6.01.2013

Liebe Frau Meyer-Zietz,

weil die Fotos so süß sind und ich sehr verliebt in Miró bin, sende ich im Anhang noch mehr Bilder…
Darunter auch Fotos von Miró in seiner Hundetasche. Für diese würde ich gerne Werbung machen, weil ich sehr lang nach genauso so einer Tasche gesucht habe. Siehe auch http://www.fashydogs.de/hundetaschen/airline-approved/hundetasche-petagon-black-large.htm

Die Tasche „Pentagon Hundetasche black large“ ist geeignet für Hunde bis 9 kg und ca. 34 cm Schulterhöhe, es passen also auch schon etwas größere Hunde hinein. Ihren hohen Preis von 100 Euro ist die Tasche absolut wert!
Der immense Vorteil der Tasche ist, dass sie nicht aussieht wie eine Hundetasche und der Hund durch die speziellen Fenster zwar hinaus - aber niemand zu ihm hineinsehen kann, also erkennt auch niemand, dass ich einen Hund dabei habe.

Das ist sehr wichtig, denn es gibt immer wieder Gelegenheiten bzw. Orte, wo Hunde nicht erwünscht sind, ich ihn aber trotzdem mitnehmen muss oder möchte, um ihn nicht zu lange zu Hause alleine zu lassen. Ich würde Miró auch niemals außerhalb eines Geschäftes anketten, erstens weil er Angst hat, wenn ich plötzlich weg bin und dann wäre da noch die Gefahr, dass ich jemand stehlen könnte. Das soll ja immer wieder vorkommen. Also kommt Miró jetzt immer in seine spezielle Tasche, wenn ich in die Drogerie muss, in einem Restaurant bin, wo Hunde verboten sind, ins Kino will, etc. Wir waren sogar schon zusammen im Supermarkt, ohne dass mein Hund enttarnt wurde. Besonders wichtig war die Tasche, als wir in Budapest zusammen waren, da sind Hunde nämlich fast überall verboten, sogar auf dem Flohmarkt!

Die ist sehr geräumig mit vielen Sichtfenstern, er kann sich gut bewegen und man kann auch ein Mini-Fenster öffnen, damit ich meine Hand hineinstecken kann oder er den Kopf heraus. Und wie gesagt, wenn sie geschlossen ist, kann niemand durch die Fenster hineinschauen und somit erraten, dass ich ein Tier dabei habe. Miró wiederum hat von innen aber super-gute Sicht nach draussen. Der Nachteil aller anderen Taschen war immer, dass jeder sofort sah, dass es sich um eine Hundetasche handelt.

Und Miró liebt diese Tasche, es ist seine Höhle, wo er absolut angstfrei ist (was sonst nicht immer der Fall ist, weil er eben doch ein Angsthund ist und immer bleiben wird, obwohl wir jetzt fast genau 3 Jahre zusammen sind). Sonst sitzt er manchmal auch in einem Tragetuch, wenn wir z.B. Bus fahren oder in einem Kaufhaus sind oder manchmal auch wenn ich ihn auf einen Dreh mitnehme oder wenn ich mir in einer fremden Stadt ein Fahrrad leihe und kein Korb daran angebracht ist, in den ich ihn setzen kann. Oder wenn wir nach Silvester oder Karneval hier in Köln durch das zerbrochene Glas auf dem Bürgersteig waten müssen. Ab ins Tuch, und nichts kann mehr passieren! Das Tuch habe ich selbst genäht, es lässt sich gut zusammenfalten und überall hin mitnehmen. Sehr praktisch, kann ich auch nur empfehlen.

Liebe Grüße und bis zum nächsten Mal!
Stephanie Linke



6.01.2013

Liebe Frau Meyer-Zietz,

zuerst: Ein frohes neues & gesundes Jahr für Sie und alle Ihre Schützlinge! Und viiieel Glück und Kraft!!
Leider hört sich alles, was sie schreiben, überhaupt nicht gut an. Eher genauso schlimm wie Anfang letzten Jahres, als wir wegen einer eventuellen Adoption von Nora telefonierten.

Einfach schlimm, denn Sie haben wahrlich schon genug Sorgen und bräuchten darum Menschen in Ihrem Umfeld, die Ihnen den Rücken freihalten und nicht noch zusätzlich so große Probleme verursachen…
Vielleicht ist Catalina ja ein Tiermessie geworden und leidet unter Animal-Hoarding, oder wie erklären Sie sich ihr Verhalten?

Bitte versuchen Sie, die Dinge so gelassen wie möglich zu nehmen - auch wenn es schwerfällt.
Denn Sie bewirken soviel Gutes…

Miró und mir geht es prima, wir sind Ihnen so dankbar. Es ist entfach toll mit ihm und er hat das weltschönste Leben, welches ein Hund sich überhaupt wünschen kann: Regelmäßig viel Bewegung / stundenlange Gassi-Jogging-Touren mit ihm und seinen Hunde-Freunden - er liebt das und ist einfach nicht müde zu bekommen. Und es ist so wichtig für seine seelische Ausgeglichenheit, wie ich schon oft bemerken konnte.

Dann ist Miró immer in Gesellschaft: ich lasse ich ihn fast nie alleine - max. 1 Stunde, wenn ich z.b. einkaufen gehe. Er ist sonst immer in seinem Rudel, mit einer Hunde-Freundin oder Freund zusammen, da achte ich sehr streng drauf, dass er nie einsam ist.

Sein schönstes ist natürlich ununterbrochenes Kuscheln / Schmusen! Wie man an den beigefügten Bildern unschwer erkenne kann. Ich habe nie einen Hund kennen gelernt, der soviel schmusen will wie Miró. Mit mir, meinem Freund, seiner kleinen Tochter, meinen vielen Freundinnen und natürlich mit seiner Hunde-Freundin Rania. Also geben wir ihm, was er braucht…. Am liebsten kuschelt er aber natürlich mit mir, seinem heißgeliebten Frauchen!

Wir sind soooo glücklich und denken so oft an Sie, liebe Frau Meyer-Zietz, weil Sie uns zusammen gebracht haben.

1000 Mal Dankeschön dafür!!!!
Ihre Stephanie Linke mit allen Menschen und Hunden, die Miró sooo sehr lieben.
Seine Existenz ist eine unendliche Bereicherung für uns