Liebe Frau Meyer-Zietz,

die Grüße kommen zu spät, aber dennnoch von ganzem Herzen. Ich hoffe, dass es Ihnen gutgeht und Sie weiterhin für die geplagten und vergessenen Hundekinder eine Anlaufstelle sein können.

Fritzchen (Fiel) hat sich von der Küchenhilfe zum Küchenchef gemausert, holt das kleine Rudel in die Küche zum Aufpassen und beobachten, egal, wann ich was, für wen koche. Inzwischen hat er ein zweites Frühstück für alle organisiert, da gibt es dann eine Dinkelbrot mit Butter und Honig, oder Frischkäse mit Honig in einem kleinen Schälchen (Einer frisst, drei gucken zu - immer der Reihe nach) oder Naturjoghurt-manchesmal auch ungesundes Leberwurstbrot. Fritzchen fühlt sich sehr hingezogen zur großen Dolly, er teilt sich tagsüber mit ihr meine Couch im Arbeitszimmer.

Es ist schön zu sehen wie die Hundekinder miteinander umgehen. Sie wirken zufrieden und glücklich.
Nochmals vielen Dank, dass Sie uns Fritzchen anvertraut haben.
Ihnen liebe Grüße schickend - Julika Assmus und die 4 Vierbeiner