Hallo Frau Meyer-Zietz,

ich würde Ihnen gerne mal mitteilen wie es Esteli in der Zwischenzeit bei uns geht.

Sie hat sich viel schneller eingelebt als wir dachten. Sie sucht die Nähe zu uns, ist sehr ausgeglichen. Sehr verschmust, vor allem abends. Da drückt sie sich gerne an uns heran und möchte in den Schlaf gekrault werden. Sie mag es spazieren zu gehen und ist im allgemeinen gerne draußen.

Und nun das aktuellste: Wir waren mit ihr im Urlaub, genauer in Dänemark. Und alle Befürchtungen das sie sich nicht wohlfühlen würde oder Angst haben könnte waren unbegründet. Eigentlich war es das Beste was ihr passieren konnte. Da wir immer in ein sehr dünn besiedeltes Gebiet fahren gab es dort auch fast keine Autos oder sonstige Dinge die sie stören hätten können. Und dort durfte sie auch das erste Mal frei laufen! Wir hatten Bauchschmerzen deswegen, aber das war nicht nötig. Sie war überglücklich! Rannte im Kreis, war völlig außer sich das sie einfach mal rennen durfte. Grub Löcher im Sand und hörte auch auf Kommandos. Sie ist nie weit von uns weggelaufen und wenn musste man nur kurz rufen oder pfeifen und sie kam sofort zurück. Seit diesem ersten Mal läuft sie eigentlich täglich frei. Natürlich nur auf Gelände weit weg von Autos oder Straßen. Aber man merkt es ihr an, das sie sich sehr schnell daran gewöhnt hat und es auch jeden Tag immer noch etwas besser geht.

Sie hört sehr gut und hat auch keine Ängste draußen. Wenn etwas mal für sie neu ist dann bleibt sie stehen und wartet auf uns oder kommt zurück und sucht den Schutz bei uns. Natürlich lassen wir sie nicht immer laufen, das kommt immer auf die Gesamtsituation an. Aber da es bei uns ohnehin etwas ruhiger ist mit großem Park und Rheinwiesen hat sie genug Möglichkeiten. Jagdtrieb scheint sie nicht unbedingt zu haben. Sie ist eher neugierig wenn sie Dinge oder Tiere sieht die sie nicht kennt. Frösche, Igel, Vögel sind für sie kein Problem. Hasen beobachtet sie nur. Mäuse hat sie noch nicht für sich entdeckt, aber ich glaube das kommt noch. Was man merkt ist, dass sie vieles nicht kannte oder nie durfte. Sie lernt eigentlich jetzt erst alles was ihr Hundeleben so ausmacht. Die ersten zarten Versuche mit Spielen hat sie gerade erst gestern gemacht. Dass sie eine Eichel, die auf einem Weg vor ihr fiel, ganz zaghaft aufhob und 2-3 Meter herumtrug.

Ich würde es so formulieren: In den letzten 2 Wochen sind in Estelis Kopf eine ganz Menge Knoten aufgegangen. Und sie wird immer freier und gelöster. Der schwierigste Teil dürfte wohl geschafft sein. Ab jetzt kann es aufwärts gehen.

Sie redet übrigens, natürlich nicht mit Worten. Sie lässt immer sehr interessante Geräusche, die man mit Maunzen oder die etwas was entfernt an Jaulen erinnern, von sich.

Aber trotzdem sind da immer noch eine Menge Knoten im Kopf und sie kämpft tapfer dagegen an. Wie gesagt, sie gewinnt jeden Tag etwas mehr Freiheit für sich und ihr Leben. Es war eine gute Endscheidung uns für sie entschieden zu haben!

Anbei noch ein paar Fotos, gerne auch an Lucia weiterleiten.
Liebe Grüße aus Düsseldorf von
Famile Dierdorf