29. August 2017

Liebe Frau Meyer-Zietz,

vorgestern konnten wir mit Charly unser halbjähriges Jubiläum feiern. Unglaublich, wie schnell die Zeit vergeht.

Es war die beste Entscheidung unserer Lebens, er bringt uns so viel Freude, und ich glaube, dass es ihm bei uns auch sehr gut gefällt. Unsere Kater Rudi und Willy wollen ihn auch nicht mehr hergeben, die täglichen Schmuseeinheiten gehören einfach dazu.

Charly hat sich das Köpfchengeben der Katzen abgeguckt, nur berücksichtigt er nicht, dass er mehr auf die Waage bringt. Deshalb fliegt Rudi immer erstmal einen halben Meter durch die Luft, wenn Charly mit der Schnauze unter seinen Bauch fährt und den Kopf hochzieht. Sehr süß, dass! Die drei leben nicht nur einfach nebeneinander her, sondern die mögen sich richtig. Was für ein Glück.

Ich rede von Charly immer als von unserem Lottogewinn....

Leider musste ich Anfang Juli eine Woche ins Krankenhaus, weil mich eine Zecke gebissen hat und ich FSME bekam. Eine schlimme Zeit für Charly, der sich bei meinem Mann total verweigert hat. Er wollte nicht mit ihm Gassi gehen. Nach meiner Rückkehr haben wir den Feldversuch wiederholt, ich blieb im Auto, die beiden gingen los. Nach 20 Metern war Schluss, Charly ließ sich durch nichts bewegen, auch nur einen Schritt zu gehen. Als ich dann dazukam, war alles wie immer.

Inzwischen geht es mir wieder gut, und Charly auch.

Herzliche Grüße aus dem heißen Deutschland

Birgit Schöbitz


25. Mai 2017

Liebe Frau Meyer-Zietz, liebe Frau Martin
anbei noch ein paar Fotos von unserem süßen kleinen Hund, einmal mit meinem Mann auf dem extra für ihn angeschafften Teppich und einmal im Wald, wo wir täglich mindestens 1 Stunde unterwegs sind.
Herzliche Grüße
Birgit


22. Mai 2017

Lieber Frau Meyer-Zietz,
ich wollte Ihnen nur mal erzählen, wie sich Charly so macht.

Am Samstag sind wir zum ersten Mal mit ihm U-Bahn gefahren, es war überhaupt kein Problem. Er hat sich sofort hingesetzt, eine Station später dann Platz gemacht. Auch im Restaurant benimmt er sich wunderbar, man merkt kaum, dass er dabei ist.

Er bettelt nicht, bellt nicht, ist zu niemandem aufdringlich.

Im Wald darf er ganz ohne Leine (für den schlimmsten Fall hat er ja seinen Tracker, sodass ich immer am Handy sehen kann, wo er ist), aber er kommt nach spätestens 1,5 Minuten glücklich von seiner Hasenjagd zurück.
Im Haus wird er immer frecher, und er ist ein echt kluges Kerlchen. Neulich hat er die Katzennäpfe geleert (was er nicht darf), und ist dann mucksmäuschenstill an meinem Büro vorbeigeschlichen hoch ins Bett, damit er nicht erwischt und bestraft wird. Ich fand das sehr schlau von ihm.

Ich finde, er ist der perfekte Hund, und ich hätte niemals gedacht, dass er sich so problemlos in unseren Alltag integriert.

Auch die Katzen finden ihn megatoll und geben bei jeder Gelegenheit Köpfchen und sind selbstverständlich auf der letzten Gassirunde dabei. Natürlich wird er dann veräppelt, zum Jagen aufgefordert, weil die beiden genau wissen, dass er an der Leine ist...

Alles in allem sind wir sehr glücklich mit unserem neuen Mitbewohner, der auch bei allen Freunden sehr gut ankommt.

Herzliche Grüße und danke für diesen tollen Hund.
Birgit Schöbitz


26. April 2017

Liebe Frau Meyer-Zietz,
am liebsten zerreißt er Küchenpapierrollen, die mit Papier gefüllt sind und zwischendrin ist Käse versteckt.

Und der Stier musste sein, für meinen spanischen Senor. Letzten Sonntag hab ich ihn frei im Wald laufen lassen (mit Schleppleine/Seite gewichen).

Eine Freundin meinte, er hätte sich verändert, seit er da ist, ist viel offener und interessierter geworden und die Bindung zu mir sei traumhaft.

Es geht ihm also gut bei uns.

Viele Grüße
Birgit Schöbitz