Archiv 2011

Liebe Frau Meyer-Zietz,

hier ein kurzer Bericht über Belyndas (Sumis) erste Woche bei uns in Hamburg: Nach Eintreffen der Box hier bei uns, öffneten wir die Tür und nach anfänglicher Scheu siegte ihre Neugierde und sie kam heraus. Wir alle waren sofort begeistert von diesem hübschen kleinen Hund. Absolut nicht menschenscheu kuschelte sie abends schon bei meinem Mann und mir auf dem Schoß.

Daß wir eine kleine Spanierin haben, merkten wir Anfang der Woche, als es hier noch sehr kühl war. Beim Spazierengehen zitterte sie sehr und war die Erste, die es nach Hause zog. Jetzt wo es wärmer wird, legt sie sich gerne an die Sonnenplätze hier im Haus.

Kinder findet sie großartig und es macht ihr nichts aus, mit mir zur Schule zu gehen, um die Jungs abzuholen. Die vielen Streicheleinheiten, die sie dort bekommt, genießt sie sichtlich.

Der Straßenverkehr hier im Hamburg bereitet ihr noch Angst. Wissen Sie, ob sie vor Abgabe im Tierheim schlechte Erfahrungen mit Autos gehabt hat?

Ebenfalls sehr ängstlich ist sie anderen Hunden gegenüber, aber seitdem Freunde von uns am Samstag mit ihrem sehr lieben Labrador bei uns waren taut sie ein wenig auf. Unser kleiner Nachbar Kalle - ein Boxer-Welpe - ist ihr allerdings noch zu ungestüm, er wird auch mal angeknurrt.

Diese Woche werden wir mal einen Besuch in der Hundeschule wagen. Wir haben privat schon ein wenig Erziehung geübt und sind begeistert, wie gut sie lernt. Beim Essen bettelt sie kaum und auch das Schlafen auf ihrem Plätzchen klappt schon sehr gut, obwohl sie kuschelige Bettdecken auch nicht links liegen läßt. Da müssen wir noch ein wenig üben.

In der ersten Nacht hat sie ihr Geschäft bei uns im Wohnzimmer verrichtet, aber seitdem klappt es wunderbar beim Gassigehen.

Jetzt werden wir noch einmal eine kleine Runde gehen und dann schlafen.

Mit freundlichen Grüßen
Antje Paswarck